Lexikon für Feng Shui Fachbegriffe - L



Landschaftsschule

Siehe Formenschule.


Lehnstuhlprinzip

Unter diesem Prinzip versteht man die Zuordnung der Fünf himmlischen Tiere zu den Teilen eines Lehnstuhls: Die Schildkröte (= Norden) bildet die Rückenlehne und bietet Schutz. Der Drache (= Osten) und der Tiger (= Westen) stellen die Armlehnen dar. Der Phönix (= Süden) repräsentiert die großzügige freie Fläche vor dem Stuhl bzw. dem Haus. Auf manchen Abbildungen findet man zusätzlich die Schlange (= TaiQi), die das Zentrum symbolisiert.


Leyline

Dieser Begriff kommt aus der westlichen Geomantie. Leylines, auch manchmal Drachenlinie genannt, sind kraftvolle Energiebahnen, die sich über die ganze Erde ziehen. Auf ihnen wurden viele sakrale Gebäude, Gräber und Kultstätten gebaut, aber auch Handelswege sind entlang von Leylines zu finden.


LoPan

Siehe Feng-Shui-Kompass.


LoShu (später Himmel)

Für die Feng Shui Analyse eines Hauses (= Innenbereich) wird die späthimmlische Anordnung der Trigramme heran gezogen. Diese weicht ab vom HoTu (früher Himmel), der für den Außenbereich von Häusern, also für das Grundstück, Anwendung findet.

Der Überlieferung nach entstieg vor ca. 6.000 Jahren aus dem Fluss Lo, nach einer großen Flut, eine Schildkröte, die besondere Zeichen auf dem Rücken hatte. Es handelte sich um 9 Felder, denen die Zahlen 1-9 so zugeordnet waren, dass sie horizontal, vertikal und auch diagonal die Summe 15 ergaben.

Man spricht auch vom Magischen Quadrat oder der späthimmlischen Anordnung.


Lotus

Der Lotus ist eine Sumpfpflanze – er ist jedoch nicht mit der heimischen Seerose verwandt, sondern bildet eine eigene Gattung. Der Lotus wurzelt am liebsten in stehenden und moorigen Gewässern, aus denen heraus sich die Blüte in makelloser Schönheit und Reinheit erhebt, ohne dass ihr der Schlamm etwas anhaben kann. An der Oberfläche der Blätter perlt das Wasser ab und die Tropfen nehmen jedes Schmutzpartikel mit (= Lotus-Effekt). Diese Eigenheit und die ästhetische, geometrisch-gleichmäßige Anordnung der Blütenblätter inspirierte die Menschen allerorts zu spirituellen Vergleichen.

Der Lotus steht für Reinheit und Spiritualität wie kein anderes Symbol. In ihm sieht man ein Zeichen für Bescheidenheit, Unsterblichkeit, Erleuchtung und Frieden.

Das Symbol des Lotus entfaltet seine transformierende und erhöhende Energie am besten im Zentrum des Hauses (= TaiQi) oder im BaGua Bereich für Wasser (= Norden).

altes Steuerrad eines Segelboots